Dipl. Des. Bettina Alexa Göbeler 

Geb. 1966 in Frankfurt am Main, studierte an der Universität Bamberg Kunstgeschichte, Denkmalpflege und Germanistik, wechselte dann in das Fach Kommunikationsdesign. Abschluss an der Universität Essen (Folkwang Universität der Künste) in den Fächern Kunstwissenschaft (Prof. Achim Eschbach), Designtheorie, Zeichnerische Darstellung und Gestaltung (Prof. Paul Schüllner) und Typografie (Prof. Volker Küster). 


Während des Studiums Arbeit in verschiedenen Werkstätten wie Bleisatz, Buchbinderei und Fotografie – die Werksprache fand sich immer in der Auseinandersetzung mit künstlerischer Absicht und dem Ausreizen der technischen Möglichkeiten. 

Beschäftigung mit den Themen Natur, Zeit und Grenzen. 

So tragen große Büttenbögen durch das Eingraben in die Erde alle Spuren der unterirdischen Aktivität und sind gleichsam selbst Gegenstand von Alterung, eines Werdens und Vergehens, aber auch der Erneuerung. 
Im Gegensatz dazu stehen blütenweiße Blindprägedrucke in reinem Papier. Ihre puren Erhabenheiten zeigen anskizzierte Landschaften Vorpommerns. Die Ostseeküste war nach dem Fall der Mauer aus dem Westen wieder frei zu bereisen.


Ein mehrjähriger Aufenthalt in Bayerns Voralpenlandschaft brachte großformatige, kräftig gefärbte, in ihrer Formensprache aber streng reduzierte Arbeiten in Öl auf Leinwand hervor (Stipendium der Stadt Bad Tölz 1995).

Heute arbeitet die Künstlerin malerisch ohne Vorzeichnung mit Öl auf Leinwand in der Technik der Alten Meister der venezianischen Renaissance. Diese Öl-Lasur-Techniken benötigen einen Schicht-für-Schicht-Auftrag mit Trocknungszeiten, so dass qualitativ hochwertige und langlebige Bilder entstehen.  

Motive finden sich in der Natur (2016), in Tierischem (2017) 
in Filmszenen der 60er und 80er Jahre (2018), und zuletzt in Berliner Stadt- und toskanischen Landschaftsansichten (2019).


Weitere Engagements:


  • Satz und Gestaltung des Halbjahresflyers KuBE (seit 2014)
  • Jurymitglied beim Kinder-Malwettbewerb „Frühling“ der örtlichen Grundschulen Bad Essen und des Moscheevereins Linne (2015)
  • „BOB wandert“ Visuelle Präsentation im Rahmen des Forschungsprojektes Jugend.Stadt.Labor des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung, TRiO, KuBE (2016/17). Montagen aus Fotografien in z.T. dreidimensionalen Bearbeitungen. Lebensgroße Aufsteller.
  • Dozentin für experimentelle Druckgrafik, Zeichnen “Licht und Schatten“, Leitung Sommer-Atelier Ölmalerei an der Kunstschule in Bad Essen e.V.
  • Organisation von Studienfahrten: documenta-, allgemeine Museums- und spezielle Ausstellungsbesuche mit Schwerpunkt Renaissance/Barock sowie Gegenwartskunst.